Alles rund ums Thema Zer­ti­fi­zie­rung und TSE

Welche TSE ist zer­ti­fi­ziert? Welche TSE kann ich bezie­hen um ab 1.10.2020 wei­ter­hin geset­zes­kon­form zu arbei­ten? 

Elias Priesching

Elias Prie­sching

Sales Mana­ger

Die Kas­sen­SichV ist seit 1.1.2020 offi­zi­ell in Kraft getre­ten. Bisher zeigt sich ein dif­fe­ren­zier­tes Bild über die Inten­si­tät mit der sich Kas­sen­her­stel­lern mit dem Thema aus­ein­an­der­ge­setzt haben. Das wird sich jedoch mit 1.10.2020 schlag­ar­tig ändern. Ab diesem Datum muss jede Kasse mit einer TSE aus­ge­stat­tet sein (grund­le­gen­de Infos dazu finden Sie hier).Als Kas­sen­her­stel­ler stellt sich die Frage: Welche TSE Lösung setze ich ein? Geset­zes­kon­for­mi­tät ist dabei oft das ent­schei­den­de Kri­te­ri­um. Das Pro­blem:

Keine TSE ist der­zeit voll­stän­dig zer­ti­fi­ziert — nur vor­läu­fig frei­ge­ge­ben!

Was können Kas­sen­her­stel­ler also tun?

TSE Kunden haben grund­sätz­lich die Mög­lich­keit Cloud-TSEs oder Hard­ware-TSEs zu inte­grie­ren. Dabei erge­ben sich rie­si­ge Unter­schie­de hin­sicht­lich Zer­ti­fi­zie­rung, Leis­tungs­spek­trum, Prak­ti­ka­bi­li­tät und Kosten. Darauf möch­ten wir fol­gend näher ein­ge­hen.

Die aktu­el­le Situa­ti­on

Einige Hard­ware TSE Anbie­ter haben eine vor­über­ge­hen­de Frei­ga­be für Ihre Sys­te­me und müssen des­halb spä­tes­tens Ende 2020 in Re-Zer­ti­fi­zie­rung. Dabei erge­ben sich jedoch große Risi­ken — bei­spiels­wei­se durch ein Upgrade auf ein neues Schutz­pro­fil. TSEs mit einer vor­über­ge­hen­den Frei­ga­be sind de facto nur teil­wei­se geprüft und dadurch besteht das Risiko, dass es zu keiner end­gül­ti­gen Zer­ti­fi­zie­rung kommt. Dadurch würden sich meh­re­re Pro­ble­me erge­ben:

  • Der TSE Her­stel­ler muss Ende 2020 in Re-Zer­ti­fi­zie­rung. Sollte die Re-zer­ti­fi­zie­rung nicht posi­tiv abge­schlos­sen werden muss eine neue TSE Lösung gefun­den werden.  Im schlimms­ten Fall müss­ten sich die Kunden einen neuen Anbie­ter suchen.
  • Soll­ten bei der Re-Zer­ti­fi­zie­rung grobe Mängel in der TSE zum Vor­schein kommen, könnte es trotz der aktu­el­len vor­läu­fi­gen Frei­ga­be zu einem kom­plet­ten Betriebs­ver­bot kommen. Damit würden alle bereits in Betrieb befind­li­che TSEs getauscht werden müssen.

Was sind die Folgen daraus?

Mög­li­cher­wei­se müsste es zu einem kom­plet­ten Aus­tausch aller HW-TSEs kommen. Hard­ware-Lösun­gen sind sehr kos­ten­in­ten­siv in der Anschaf­fung und bergen enorme logis­ti­sche Her­aus­for­de­run­gen. Sollte es also jemals zu Ände­run­gen kommen, müss­ten poten­ti­ell alle Hard­ware TSEs kom­plett aus­ge­tauscht werden. Das würde zu aber­ma­li­gen Kosten und Roll-Out Her­aus­for­de­run­gen führen. Dar­über hinaus können Hard­ware TSEs nicht mit den Leis­tungs­spek­trum von Cloud Lösun­gen rund um die not­wen­di­gen Pro­zes­se mit­hal­ten.

Die Zer­ti­fi­zie­rung einer Cloud TSE ist nur mehr eine Frage der Zeit. Es gibt Kas­sen­sys­te­me, bei denen es tech­nisch unmög­lich ist, eine Hard­ware Kom­po­nen­te ein­zu­bau­en (bspw. basie­rend auf RDP — Remote Desk­top Pro­to­col). TSEs als Cloud Lösung sind auch vom BSI offi­zi­ell bestä­tigt (siehe dazu FAQ BSI). Der füh­ren­de Anbie­ter von Cloud-TSEs ist fis­ka­ly, auf­grund des tech­no­lo­gi­schen Vor­sprungs, sowie dem ein­zig­ar­ti­gen Leis­tungs­spek­trum. „Das Schöne an einer Cloud Lösung ist die Ein­fach­heit gepaart mit unend­li­chen Mög­lich­kei­ten.“ doku­men­tiert Dr. Patrick Gau­batz, TSE Exper­te bei fis­ka­ly.

Unsere Emp­feh­lung ist ganz klar, eine Cloud-TSE mit der auf alle (gesetz­li­chen) Anfor­de­run­gen rasch und güns­tig reagiert werden kann. Wie auch bei­spiels­wei­se auf eine aber­ma­li­ge Ver­schie­bung der Nicht­be­an­stan­dungs­re­gel. Sollte es jemals zu gesetz­li­chen Ände­run­gen oder ande­ren Updates kommen, kann man diese bei einer Cloud-Lösung einmal zen­tral inte­grie­ren und hat das Thema erle­digt. Bei einer Hard­ware-Lösung muss man jeden PoS wort­wört­lich ein­zeln in die Hand nehmen. Die Cloud-Lösung von fis­ka­ly geht hier weit über die eigent­li­che Signa­tur-Ein­heit hinaus! Wäh­rend Hard­ware rein die Signier­ein­heit dar­stellt, bietet die Cloud-Lösung von fis­ka­ly inno­va­ti­ven Mehr­wert für die Kunden (eBeleg, DSFinV‑K, Dash­board zur Ver­wal­tung aller TSEs, Akti­vie­rung beim Finanz­amt, SSO, Multi Man­dan­ten­fä­hig­keit,  …) und ist dabei auch noch kos­ten­güns­ti­ger — kon­tak­tie­ren Sie fis­ka­ly unter sales@fiskaly.com.


Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!